22. April 2021

Heute im Media Markt und in der Innenstadt von Trier

Ich wohne in Trier, bekannt als die älteste Stadt Deutschlands. Für alle, die noch nie von der Stadt gehört haben, sie liegt im Südwesten von Rheinland-Pfalz an der Mosel und grenzt an Luxemburg. Heute ging ich zweimal in die raus. In der Mittagspause war ich im Media Markt, um für meine Videokamera einen Blitzschuhadapter zu kaufen. Ich interessiere mich momentan für die Erstellung von Videos, die ich ins Netz stellen möchte. Dafür habe ich mir eine Videokamera mit Mikrofon auf Amazon bestellt und bin ging davon aus, dass natürlich alles dabei war. Aber an dem kleinen Ding, auf dem man das Mikrofon auf die Kamera steckt, was nicht mehr als ein paar Euros kostet, hat der Hersteller gespart. Nun ja, als ich in der Fotoabteilung stand, fiel mir auf, dass in dem großen Geschäft fast nichts los war. Ich hielt mich etwa eine halbe Stunde in der besten Geschäftszeit des Tages im Markt auf und nur wenige Kunden, waren zu sehen. Vor der Kasse stand ich auch alleine. Genauso wie Nachmittags in der Buchhandlung Thalia in der Innenstadt. Ich blieb etwa eine Stunde in der Bücherei, weil ich in verschiedenen Büchern über Onlinemarketing gelesen hatte und vernahm während dem stöbern, die Stille im Raum. Auch die Buchhandlung war kaum besucht, aber draußen waren die Wege von Spaziergängern gut frequentiert. Ich vermute, die Menschen gehen zum Arzt, ein Eis essen oder Lebensmittel kaufen, aber kaum in die Geschäfte. Seitdem der Lockdown vor 6 Wochen gelockert wurde, steigen wieder die Neuinfektionszahlen. Die Stadt Trier ist heute bei einer Inzidenz von 101 angelangt und der Landkreis Trier-Saarburg bei 99.

Quelle: https://lua.rlp.de/de/presse/detail/news/News/detail/coronavirus-sars-cov-2-aktuelle-fallzahlen-fuer-rheinland-pfalz/

Mittags auf dem Weg zum Media Markt fielen mir auch die vielen Schüler auf, die gerade alle aus der Schule kamen und ohne Abstand auf dem engen Bordstein wartend vor der Ampel standen. Ich frage mich, was die Corona-Maßnahmen unserer Regierung bringen, wenn sich die Schüler in der Schule an die Corona-Regeln halten, aber außerhalb des Schulgeländes nebeneinander stehen und die meisten Geschäfte kaum Umsätze verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.