8. Mai 2021

Sollen die Impfstoffpatente freigegeben werden?

Angela Merkel

Nach einem Bericht des Liveblogs der Tagesschau, glaubt Angela Merkel nicht, dass die Freigabe von Patenten die Lösung sei, um mehr Menschen Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Sie glaube, dass es die Kreativität und die Innovationskraft der Unternehmen brauche. Dazu gehöre der Patentschutz.

Es wäre doch eine tolle Sache, wenn jeder auf der Welt gegen Corona geimpft wäre. So würden wir alle überleben und die Wahrscheinlichkeiten von weiteren Mutationen des Coronavirus würden deutlich sinken.

Ich verstehe gar nicht, was es da noch zu diskutieren gibt. Unsere Welt steckt in einem Dilemma und die Impfpräparate scheinen als gutes Gegenmittel zu wirken.

Was spricht also dagegen?

Quelle: ARD Liveblog vom 8. Mai 2021; 16:06 Uhr

Eine mögliche Begründung

Auch der bekannte Gesundheitsminister Jens Spahn ist der Ansicht, dass es mehr eine Frage der Produktionskapazitäten sei, um so einen komplexen Impfstoff herzustellen, was in meinen Augen damit widerlegt werden kann, dass Indien schon seit längerer Zeit für Großbritannien AstraZeneca produziert.

Mit der richtigen Produktionsanleitung wäre sicherlich eine Megaproduktion zu erreichen. Aber wie immer geht es ums Geld, obwohl die Impfstoffproduzenten mit ihren zig hundert Milliarden, die sie für ihre Vakzine bisher schon eingenommen haben und damit für den Rest ihres Lebens ausgesorgt haben, während es um jede Sekunde von Menschenleben geht, wird die einzige effektive Waffe die wir bisher gegen die Bekämpfung der Pandemie haben, verwehrt. Das ist leider ein großer Rückschlag gegen die Menschheit.

Seit der Finanzkrise in 2008 habe ich Angela Merkel als eine sehr kompetente Bundeskanzlerin gesehen, die sich für das Wohl der Menschen einsetzt, aber Ihre Haltung zur Freigabe der Impfstoffpatente enttäuscht mich sehr. Einerseits gehört sie zu den Ersten, die Indien aktuell in der Corona-Katastrophe mit viel Geld aushilft, aber was es wirklich braucht, nämlich das Vakzin in eigener Sache herstellen zu dürfen, lehnt sie ab. Man könnte doch, weil die Pandemie eine Ausnahme ist, eine Ausnahme im Bezug auf das Patentrecht für Impfstoffe erlauben oder wie der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach vorschlägt, dass es ein befristetes Aussetzen aller Patente für Corona-Impfstoffe braucht.

Denn so kommen wir nie aus dieser Pandemie und nach und nach gehen die Länder wieder in den Lockdown

Wir sollten alles dafür tun, dass es genügend Impfstoffe für jeden Menschen auf dieser Welt gibt, sonst werden wir immer von Covid 19 heimgesucht und leben in ständiger Angst und Gefahr vor einer Corona-Infektion. So werden wir weiterhin Masken tragen müssen und unser Leben bleibt auf irgendeine Weise für immer eingeschränkt.

Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD

Ich hoffe, dass Menschen wie Karl Lauterbach (Arzt und Epidemiologe), die sich für die Freigabe der Impfpatente aussprechen, nach der nächsten Bundestagswahl die Richtung unseres Landes bestimmen werden. Zwar habe ich den Eindruck, dass er zurzeit den öffentlichen Druck nach den vielen Hassbriefen und Morddrohungen nicht mehr so standhaft aushält wie zuvor, aber seine Einstellung und sein Charakter sind in diesen Zeiten der richtige Weg raus aus der Pandemie.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.